News von Nefu Schweiz

Solothurner Heimatschutz, Preisträgerin Marie-Christine Egger

 

heimatschutz1

Preisträgerin

2017 Marie-Christine Egger, Solothurn

Seit 30 Jahren bringt Marie-Christine Egger den Besuchern der «schönsten Barockstadt der Schweiz» deren Geschichte in Rollen aus der Vergangenheit näher. Marie-Christine Egger als Römerin, Bettelweib, Nachtwächter oder gar als Patrizierdame Madame de Coin.
In ausgedehnten Spaziergängen durch die Vergangenheit Solothurns schickt Marie-Christine Egger ihre Begleiter auf eine Zeitreise und vermittelt ihnen auf eine sinnliche Art und Weise die Geschichte der Stadt Solothurn

Dabei verwebt sie geschickt die Vergangenheit mit der Gegenwart und schöpft dabei aus einem schier unendlich scheinenden Fundus von Geschichten und Anekdoten. Auf diesen Rundgängen trifft man manchmal Casanova, spürt man, wie die Geister hinter den dicken Stadtmauern zum Leben erweckt werden, und kostet vom nach altem römischen Rezept selbst gebrauten Gewürzwein, Mulsum. Geschichte leben, Geschichte spüren, Geschichte verstehen.
heimatschutz2heimatschutz4

    




Die neuen Netzwerkerinnen im Jahr 2016! Herzlich Willkommen

 

NEFU Schweiz freut sich sehr die neuen Netzwerkerinnen des Jahres 2016 bekanntzugeben. 
Wir wünschen allen ein spannendes Netzwerken, viele gute Begegnungen und freuen uns Euch an einem der nächsten NEFU Anlässe persönlich begrüssen zu dürfen!

 

Name

Vorname

Ort

Region

WWW

Risler

Marion

Berikon

AG

http://www.wickelmarion.ch

Schweizer

Brigitte

Bözberg

AG

http://www.smart3.ch

Schmahl-Vogt

Angelika

Ehrendingen

AG

http://www.viearte.ch

Zulauf

Andrea

Möhlin

AG

http://www.passiflora-gmbh.ch

Keller

Claudia

Herznach

AG

http://www.hypnosekunst.ch

Spillmann

Denise

Worb

BE

Noch nicht online

Balmer

Sabine

Pieterlen

BE

http://www.ihrwohlbefinden.ch

Weiss

Stephanie

Oberwil

BS

http://weiss-insights.ch

Neuenschwander

Sarah

Basel

BS

http://weiss-insights.ch

Fischer

Marianne

Basel

BS

Noch nicht online

Ponta

Diana

Basel

BS

http://craftsbydiana.ch

Hostettler

Cornelia

Binningen

BS

http://www.trias-kt.ch

Stampli

Gabriela

Schwadernau

DSL

http://manna-ernaehrung.ch

Ochsner

Erika

Nidau

DSL

http://www.erikaochsner.ch

Marbe

Dolores

Pieterlen

DSL

http://www.ausdruck.be

Räber

Daniela

Büren a.der Aare

DSL

http://besser-als-zuvor.ch

Puhan

Kathrin

Zürich

ZH

https://www.youadvance.company/

Gabathuler

Patricia

Zürich

ZH

http://www.blumenundso.ch

Tschuppert

Cristina

Luzern

ZH

http://www.cristinatschuppert.com

Zeiter

Georgette

Küssnacht

ZS

http://www.zeitergmbh.ch

Bucher

Irma

Altendorf

ZS

http://www.bucherskuechenzauber.com

Die ersten NEFU Treffen im neuen Jahr 2017!

 

Wir freuen uns sehr, dass die ersten Treffen in den Regionen mit grossem Elan, Engagement und Herzblut von den NEFU Netzwerkerinnen und Koordinatorin organisiert werden.

Die Organisatorinnen freuen sich auf viele Teilnehmerinnen und Interessentinnen.

Bitte jetzt anmelden!

 

Region Aargau, Montag 9. Januar

http://nefu.ch/nefu-events/alle-veranstaltungen/viewevent/849-herzliche-einladung-zum-1-nefu-treff-2017-nach-aarau-montag-9-januar

 

Region Bern / Solothurn, Dienstag 10. Januar

http://nefu.ch/nefu-events/alle-veranstaltungen/viewevent/852-nefu-treffen-region-bern-und-solothurn-dienstag-10-januar-2017

 

Region Drei-Seen-Land, Mittwoch 11. Januar

http://nefu.ch/nefu-events/alle-veranstaltungen/viewevent/853-nefu-3seenland-region-3lacs-networking-treffen-neujahrsapero-11-jan-2017

 

Region Ostschweiz, Mittwoch 16. Januar

http://nefu.ch/nefu-events/alle-veranstaltungen/viewevent/834-einladung-zum-ersten-nefu-ost-treffen-2017-achtung-neues-datum-montag-16-januar

 

Region Basel / Baselland, Freitag 20. Januar

http://nefu.ch/nefu-events/alle-veranstaltungen/viewevent/850-einladung-zum-neujahrs-apero-20-januar-2017-ab-17-30-uhr

 

Regionen Zentralschweiz http://nefu.ch/nefu-events/regionen/zentralschweiz-lu-ur-sz-nw-ow-zg und Zürich sind im Aufbau.

WER WIRD DEN 5. «NEFU PrixEngagement» ERHALTEN?

Die Verleihung eines «NEFU PrixEngagement» findet am 13. Mai 2017 zum fünften Mal statt!

 

Warum ein «NEFU PrixEngagement»?

Anlässlich des 10-jährigen NEFU Jubiläums vom 24. September 2003 in Magglingen durfte ich das operative Netzwerk Management meinen Nachfolgerinnen anvertrauen. Seitdem war es mir vergönnt, Zeit und Raum fürs Kreieren und Realisieren von frischen Ideen zu investieren. Als leidenschaftliche Unternehmerin bereitete es mir stets Spass, unkonventionelle Projekte zu lancieren. Deshalb kommt es nicht von ungefähr, dass mich die Vision des nachfolgend beschriebenen Vernetzungspreises nie mehr losgelassen hatte.

Im Zuge meiner Vorbereitungen für den Event ‚15 Jahre NEFU Schweiz’ war es so weit: die konkrete Umsetzung meines Projektes stand bevor. Ich plante, an diesem besonderen Anlass einen Preis unter dem Namen «NEFU PrixEngagement» ins Leben zu rufen. Damit wünschte ich, eine unserer Netzwerkerinnen zu ehren, die sich mit Herzblut für die Sache von NEFU und zugunsten der Förderung von Einfrau-Unternehmerinnen eingesetzt hatte. Es lag mir viel daran, diesen Preis als Gründerin von NEFU zu verleihen. In welcher Form auch immer: Ich hatte bestimmte Vorstellungen, die ich mit unserem Sponsoring-Partner bereden durfte.

„IDEEN brauchen begeisterte Förderer, damit sie Wirklichkeit werden!“

So kam es, dass Herr Patrick Biri namens der CREDIT SUISSE Basel, Region Nordschweiz, am 8. November 2008 den 1. «NEFU PrixEngagement» an eine verdiente Netzwerkerin überreichen durfte, die sich seit der Gründung von NEFU überaus engagiert und konsequent dafür eingesetzt hatte. Der ersten folgten bald schon die zweite, dritte und vierte Preisverleihung. Und am 13. Mai 2017 wird dieser Akt zum fünften Mal durchgeführt!

Auf meinen Wunsch hin wurden die Preisträgerinnen seitens der CREDIT SUISSE nicht mit ei­nem Check, sondern mit einem Symbol von Wertschätzung ausgezeichnet. So wie dies mit je einem Kupferstich von Bernhard Luginbühl der Fall gewesen ist. Ein Kunstwerk, das die Bedeutung von Tradition und Innovation geradezu versinnbildlicht.

Nelly Meyer-Fankhauser
Gründerin NEFU Schweiz


 

Der 1. «NEFU PrixEngagement»

wurde am 8. November 2008

in Liestal,anlässlich der 15jährigen JubiläumsfeierNEFU Schweiz

in Liestal an

Trudi Rebsamen Neff verliehen.

1-prix

Der 2. «NEFU PrixEngagement»

wurde am 5. Juni 2010

anlässlich der Open Space Konferenz

NEFU Schweiz inSt. Gallen an
Erika Bigler verliehen.

 

2-prix

Der 3. «NEFU PrixEngagement»

wurde am 26. Oktober 2013

anlässlich der 20jährigen Jubiläumsfeier

NEFU Schweiz in Liestal an
Gabriella Canonica verliehen.

 

3-prix

Der 4. «NEFU PrixEngagement»
wurde am 14. November 2015

anlässlich des 1. Gipfeltreffens der

Einfrau-Unternehmerinnen NEFU Schweiz

in Aarau an
Eveline Räz-Rey verliehen.

4-prix

 

 

UND WER WIRD DEN 5. «NEFU PrixEngagement» ERHALTEN?

Das Geheimnis wird anlässlich des 2. Gipfeltreffens der Einfrau-Unternehmerinnen NEFU Schweiz vom 13. Mai 2017 in Aarau gelüftet!

Bitte tragen Sie sich das Datum vom 13. Mai 2017 ROT in Ihrer Agenda ein! Weitere Infos folgen.

NEFU Schweiz unterstützt "Basel hilft mit" : «Momentan fehlt es hauptsächlich an Männerkleidung!»

  • Logo SRFDienstag, 13. September 2016, 16:15 Uhr

Der Verein «Basel hilft mit» entstand im August 2015 aus der Idee etwas für die Menschen in Not und auf der Flucht zu tun. In kürzester Zeit wurde «Basel hilft mit» Ansprechpartner der verschiedenen Asylzentren in Basel und Region und im Landkreis Lörrach.

Fabiola-Bloch

Bildlegende: «Wir beliefern regelmässig Asylunterkünfte in Basel und Umgebung.» SRF

 

Fabiola Bloch, Präsidentin von «Basel hilft mit», spürte lange eine grosse Solidarität und rege Spendetätigkeit, welche nun abnimmt.
Was fehlt Ihrer Organisation heute konkret am meisten?

Fabiola Bloch: Momentan fehlt es ganz konkret an Männerkleidung in den Grössen S/M. Es besteht ein grosser Bedarf an Männerkleidung, welcher momentan von uns nicht abgedeckt werden kann. Aber auch allgemein ist die Spendenbereitschaft zurückgegangen. Man muss aber auch sagen, dass wir zu Beginn mit Sachspenden überflutet wurden, dies kann natürlich auch nicht unendlich lange so weitergehen. Wir sind jedoch weiterhin dankbar für jede Spende, wir sammeln momentan vor allem Winterkleidung für unseren nächsten Grosstransport.

 

Welche Projekte beliefern Sie?

Wir beliefern regelmässig Asylunterkünfte in Basel und der Umgebung und auch ins grenznahe Ausland. Des Weiteren senden wir auch Grosstransporte in Krisengebiete. Dies waren bis jetzt Transporte an die Flüchtlingsroute auf dem Balkan, wie Serbien oder Mazedonien, aber auch ein Transport in ein Flüchtlingslager im Libanon. Aktuell sammeln wir für ein Flüchtlingscamp in Petra, auf Lesbos in Griechenland. Die Leute im Camp Petra brauchen Winterkleidung sowie Alltagsgegenstände. Zusätzlich sammeln wir aber auch medizinisches Equipment für die Ausstattung der Krankenstation im Camp.

 

Erhalten Flüchtlinge nicht ausreichend Kleiderspenden durch Organisationen wie Winterhilfe und Texaid?

Es kann gut sein, dass ausreichend Kleidung vorhanden wäre, allerdings werden diese Spenden nicht effizient verteilt. Wie gesagt beliefern wir regelmässig - teilweise wöchentlich - Asylunterkünfte in der Region. Wenn der Bedarf gedeckt wäre, würden wir nicht auch noch angefragt werden.

 

Haben Sie zu Beginn Ihrer Tätigkeit Fehler gemacht? Was lief schief und was machen Sie heute besser?

Wir haben viele Fehler gemacht. Wir hatten keine Ahnung, wie man einen Verein führt, wir haben einfach gehandelt. Uns ging es vor allem um konkrete Hilfe, Administratives ist liegen geblieben. Das sind wir jetzt am Aufholen. Es ist ein stetiger Lernprozess, mittlerweile versuchen wir strukturierter zu Arbeiten. Man muss auch lernen, dass man nicht jede Idee umsetzen kann, auch wenn eine Idee noch so gut ist.

 

Gibt es Flüchtlingsgruppen, welche Sie besonders beachten, weil sie sonst durch alle Maschen fallen?

Eigentlich nicht, wir versuchen jedem zu helfen, der unsere Hilfe braucht.

 

Was war ihr schlimmster, welches Ihr bester Moment rund um die Aktivitäten mit «Basel hilft mit»?

Der schlimmste Moment war, als wir realisieren mussten, dass wir an unsere eigenen Grenzen stossen und wir selber Hilfe brauchen, diese aber nicht erhalten. Heisst: Bis heute haben wir zum Beispiel kein neues Depot auf Dauer, oder eben die Manpower die uns fehlt.

Der beste Moment war die Erfahrung der Solidarität zu machen, die wir im letzten Sommer verspüren durften. Und die Anerkennung und den Respekt zu bekommen, dass das, was wir machen, das Richtige ist.

 

Wie sieht «Basel hilft mit» in zwei Jahren aus?

Wir hoffen, dass durch den Verein Arbeitsstellen geschaffen werden können, ein «Hauptquartier» mit kleinem Büro und Lagerraum wäre toll. Allerdings sollten wir hoffen, dass unsere Arbeit bis dahin vermehrt in Richtung Integration in der Schweiz geht. Da der Krieg in Syrien hoffentlich in zwei Jahren nicht mehr wütet und diese Menschen nicht mehr nach Europa flüchten müssen. Unser Wunsch ist es natürlich, unsere Mission der Sachspendensammlung-/verteilung so stabilisieren zu können, dass wir uns auf andere und neue Gebiete der Hilfestellung konzentrieren können. Dies wäre auch mitunter ein Bereich der Integrationsarbeit mit den Menschen hier.

 

Wie leistet «Basel hilft mit» sonst noch Hilfe?

«Basel hilft mit» hat bis jetzt auch schon ein paar Events für Flüchtlinge bzw. geflüchtete Personen in Basel organisiert. Unter anderem waren wir mit Flüchtlingsfamilien an der Herbstmesse, dann kam der Santiglaus, es gab ein grosses Weihnachtsfest, wir haben zu Ostern gebastelt, waren am Europa League Finale, um ein paar Dinge zu nennen. Dazu leisten wir auch Aufklärungsarbeit und sammeln Spenden an Festivals oder Events.

 

Andrea Christener

Gosteli Archiv >>> Die zweite Ladung NEFU Schweiz Unterlagen….

Gosteli Archiv >>> Die zweite Ladung NEFU Schweiz Unterlagen….

 

Anfang dieser Woche haben Nelly Meyer und Gabriella Canonica mehrere Kisten voll mit NEFU Dokumenten aller Art, diversen Bundesordnern und anderem Material mehr nach Worblaufen in die von Marthe Gosteli 1982 gegründete Stiftung gebracht, in welcher die Geschichte der schweizerischen Frauenbewegung archiviert wird.

Sämtliche Unterlagen zur NEFU Gründung vor mehr als 20 Jahren, Gesellschafterinnen Verträge und Manuals, Markenrecht-Dokumentation, Projektarbeiten, Wissenschaftliche und empirische Studien, die im Auftrag von NEFU von der FHNW in Olten erforscht worden sind, Konzepte von durchgeführten Events, Medienberichte, Bücher, in welchen speziell auf NEFU hingewiesen worden ist, Fotoalben, Unterlagen von Regionalen Koordinationsstellen und weitere Papiere mehr werden nun sachkundig, ja, liebevoll katalogisiert und in die bereits abgelieferten Unterlagen (2015) eingeordnet.

 

 nelly gabriella1

 

nelly gabriella2

Glücklich! Hier ist die einmalige Geschichte von NEFU bestens aufgehoben!

archiv

Monika Bill, Administrative Geschäftsführerin, und Sabine Käser, Archivarin/Bibliothekarin betreuen unsere Unterlagen.

 gostelihaus

 

 

 

Die Gosteli-Foundation:

www.gosteli-foundation.ch

 

Bereits im Archiv:

>>> hier klicken<<<

 


Unser Ausflug ging weiter zur…

 


Abegg-Stiftung in Riggisberg
www.abegg-stiftung.ch

 villa abegg

 

 

Dort durften wir an einer einzigartigen Führung durch die Villa Abegg teilnehmen.

Zu unserer grossen Freude wurden wir von einer NEFU-Frau mit Namen Regula Bielinski geführt! Eine Überraschung ohnegleichen, die unseren gemeinsamen Ausflug in den Kanton Bern wunderbar abgerundet hat.

NEFU NEWS FEBRUAR 2015

NEFU Schweiz unterstützt:

Traumberuf Fussballerin

 

Wir wollen über längere Zeit den Werdegang der talentierten Nachwuchsspielerinnen von YB dokumentieren. Dabei steht nicht nur Fussball im Fokus, vielmehr das Erwachsenwerden allgemein.

Die Young Girls betreiben schon seit Jahren einen grossen Aufwand, um ihren Traum zu leben. Weder Spott noch üble Beschimpfungen konnten sie bisher davon abhalten, auch nicht die gesundheitlichen Risiken, die diese Sportart mit sich bringt, ganz besonders, da die Girls nun auch als U17 immer noch gegen Jungs antreten. 

Die YB-Girls waren auch die ersten, die vor zwei Jahren in die Promotions-Liga aufgestiegen sind und nun können sie sich sogar in der Coca-Cola Junior-League, der höchsten Regional-Liga der Schweiz, als einziges Frauen-Team behaupten. Verletzungen sind ein steter Begleiter, so wird denn auch gleich die erste Episode das Comeback einer Spielerin nach langer Zwangspause dramatisieren.

 Mehr dazu hier:

http://vimeo.com/114975476


NEFU NEWS JANUAR 2015

Die Festtage sind vorbei: Das neue Jahr hat uns begrüsst. NEFU Schweiz wünscht allen ein erfolgreiches und glückliches gesundes Jahr.

Weiterlesen: NEFU NEWS JANUAR 2015